in Kooperation mit dem Zukunftsnetz Mobilität NRW 

Geht es um neue Wege für berufliche Mobilität stößt man auf den Baustein Sharing-Mobility.

Das Potential von geteilter Mobilität ist jedoch noch lang nicht ausgeschöpft. Es sind Gewerbegebiete, wo solche Konzepte verbreitet werden können. Dafür braucht es die Zusammenarbeit von öffentlichen und privaten Akteuren: Engagierte Unternehmen, die gemeinsam mit anderen Betrieben und ihren Kommunen neue Konzepte für ihren Standort entwickeln. Das Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Verkehr NRW will solche Gemeinschaftsprojekte durch den Wettbewerb ways2work fördern.

In unserem nächsten Netzwerktreffen legen wir daher den Schwerpunkt auf unternehmensübergreifende Sharing-Angebote für berufliche Mobilität.

  • Wie lassen sich Sharing-Angebote in Gewerbegebiete eingliedern?
  • Was muss bei der Planung von unternehmensübergreifenden Sharing-Angeboten beachtet werden?
  • Wie können Kooperationen hierbei aussehen und welche Akteure sollten aktiv werden?
  • Wie lassen sich Kosten und Aufwand sparen?

Alle Zukunfts- und Mobilitätsinteressierten dürfen sich auf spannende Referent:innen, Beispiele aus der Praxis und viel Raum für gemeinsame Diskussionen mit Expert:innen freuen.